demo-img6.jpg

Tipps zur Pflege der Wäsche

Unsere Bett- und Frotteewäsche ist pflegeleicht. Die folgenden Tipps erleichtern die Pflege zusätzlich. Womit Ihre Textilien noch länger im Einsatz bleiben.

demo-img7.jpg

Generell für alle Hoteltextilien

  • Fabrikneue Wäsche sollte vor dem ersten Gebrauch gewaschen werden.
  • Weisse Wäsche nur mit weisser Wäsche waschen.
  • Moderne Waschmittel für industrielle Waschmaschinen sind sehr potent und waschen bereits bei 40°C sauber. Ohnehin sind tiefere Waschtemperaturen ökonomischer und ökologischer. Zudem schont das Ihre Textilien. Sie können unsere Textilien aber auch bei 60°C waschen.
  • Einzelne Flecken können vorbehandelt werden. Mehr zur Beseitigung von Blutflecken weiter unten.

Speziell für Bettwäsche

  • Beim ersten Waschgang erhält das Wäschestück die eigentliche Form. Daher vor dem ersten Gebrauch bei 40°C Vorwaschen, anschliessend im 60°C Hauptwaschgang. Ein Einsprung nach dem ersten Waschgang ist normal. Deshalb liefern wir den Duvetbezug 10 cm länger. Nach 1–2 Waschgängen erreicht das Wäschestück die angegebene Länge.
  • Um ein Übertrocknen zu verhindern, sollte die Bettwäsche nicht zu lange im Trockner liegen.
  • Am besten die Bettwäsche auf links drehen und die Verschlüsse schliessen. Das schützt die hochwertige Oberfläche.
  • Weichspüler am besten nur dann verwenden, wenn das Wasser sehr hart ist.
    Statt eines Weichspülers empfehlen wir Ihnen aus ökologischen, ökonomischen und hygienischen Gründen weissen Tafelessig (4,5–5% Säure). Damit wird Ihre Wäsche nicht nur weicher und flauschiger. Gleichzeitig desinfizieren Sie die Wäsche und die Waschmaschine. Zudem werden Kalkablagerungen und Waschmittelreste aus den Fasern gelöst.
    Anwendung: 30 ml Tafelessig (4,5–5% Säure) mit 30 ml Wasser verdünnen und in das Weichspülfach geben.
    Wichtig: Keine Essigessenz (25% Säure) verwenden!
  • Die Bettwäsche im Trockner nur bei mittlerer Temperatur trocknen.
  • Holt man die Wäsche ein bisschen früher aus dem Trockner und schüttelt sie aus, legen sich die kleinen Knitterfalten.

Speziell für Frotteewäsche

  • Bei neuer Frotteewäsche sind die Schlingen noch nicht gefestigt. Diese werden erst mit der ersten Wäsche in das Gewebe eingeschlossen. Daher vor dem ersten Gebrauch bei 40°C Vorwaschen, anschliessend bei 60°C im Hauptprogramm waschen.
  • Für möglichst flauschige Wäsche das Energiesparprogramm ausschalten.
  • Es ist normal, dass sich bei den ersten Wäschen überflüssige Flusen lösen. Füllen Sie die Waschmaschine mindestens bis zur Hälfte. Bei zu geringer Füllmenge ist die Wäsche einer erhöht sich die Reibung durch die Waschtrommel.
  • Verwenden Sie keinen Weichspüler. Andernfalls entsteht auf der Frotteewäsche ein Film, der beim Abtrocknen die Feuchtigkeitsaufnahme verschlechtert. Statt eines Weichspülers empfehlen wir Ihnen aus ökologischen, ökonomischen und hygienischen Gründen weissen Tafelessig (4,5–5% Säure). Damit wird Ihre Wäsche nicht nur weicher und flauschiger. Gleichzeitig desinfizieren Sie die Wäsche und die Waschmaschine. Zudem werden Kalkablagerungen und Waschmittelreste aus den Fasern gelöst.
    Anwendung: 30 ml Tafelessig (4,5–5% Säure) mit 30 ml Wasser verdünnen und in das Weichspülfach geben.
    Wichtig: Keine Essigessenz (25% Säure) verwenden!
  • Damit die Frotteewäsche schön weich bleibt, den Trockner nicht zu heiss einstellen.
  • Ziehfäden kurz abschneiden. Das verhindert ein weiteres Herausziehen der Schlaufen.

Speziell bei Blutflecken

  • Hilfreich ist ein kaltes Wasserbad mit Zugabe von Waschpulver, Flüssigseife oder Salz. Danach normal waschen.
  • Gallseife: Ältere Blutflecken können auch in Wasser eingeweicht und mit Gallseife oder Kernseife eingerieben werden. Danach das Wäschestück in die normale Wäsche geben.
  • Weitere natürliche Fleckenentferner sind Zitronensaft und Aspirin. Alternativ: Den Fleck mit Zitronensaft oder einer aufgelösten Tablette Aspirin befeuchten und einwirken lassen.

So reinigen Sie Ihre Waschmaschine

Damit Ihre Waschmaschine jederzeit ihre volle Leistung bringt, braucht auch sie eine Reinigung. Denn in der Maschine sammeln sich Keime und Bakterien.
Mit folgenden Tipps reinigen Sie Ihre Waschmaschine ganz ohne Chemie.

Entkalken mit Zitronensäure

Besonders wirksam gegen Kalkablagerungen in der Waschmaschine ist Zitronensäure. Mischen Sie 7–8 Esslöffel Zitronensäure mit Wasser und geben das in die Trommel.
Danach waschen Sie im Leergang – bei neuen Maschinen mi 95°C, bei älteren Maschinen mit 60°C.

Reinigen mit Natron

Geben Sie 50 gr Natron in das Hauptwaschfach und lassen die Maschine bei 60°C leer durchlaufen. Für eine perfekte Reinigung 30 ml weisser Tafelessig (4,5-5% Säure) mit 10 ml Wasser verdünnen und in das Weichspülerfach geben. Wichtig ist die Trennung mit den beiden Fächern. Andernfalls kann es eine unerwünschte chemische Reaktion auslösen.

Reinigen mit Soda

Geben Sie 2 Esslöffel Soda direkt zum Waschmittel bei einem normalen Wäschegang (nicht in die leere Maschine). Das reinigt nicht nur die Waschtrommel, sondern auch die Wäsche. Eine regelmässige Anwendung ist unbedenklich.